Händlerbund Käufersiegel

Leasing


bis zu
39%
Ersparnis
gegenüber Direktkauf!

Das Thema Dienst-Fahrrad wird immer beliebter. Bisher war es so, dass Mitarbeiter die Kosten für ein hochwertiges Rad scheuten. Durch Bikeleasing ist es nun möglich, kostengünstig hochwertige Räder zu nutzen. Das Jobrad ist auf dem besten Weg das zukünftige „Zweit-Auto“ zu werden. Die geringe monatliche Rate macht auch hochwertige Ebikes attraktiver. Die Leasingrate wird automatisch monatlich direkt vom Bruttolohn abgezogen.


Das Wesentliche:

  1. Die Anschaffung eines Fahrrads als Dienstfahrzeug für Mitarbeiter, sowie die laufenden Kosten kann der Arbeitgeber als Betriebsausgaben absetzen. Seit 2012 werden Diensträder steuerlich wie Dienstwagen behandelt.
  2. Es lohnt sich für den Mitarbeiter sogar ein Fahrrad zu leasen, wenn sich der Arbeitgeber nicht an den Leasingraten beteiligt! Auch bei einer Gehaltsumwandlung kann ein Mitarbeiter insgesamt günstiger ein hochwertiges Rad erwerben. Der Bewertungsvorteil wird versteuert.
  3. Wie beim Dienstwagen wird lediglich ein Prozent des Brutto-Listenpreises vom Arbeitnehmer als geldwerter Vorteil versteuert, dies gilt für den Fall, dass das Fahrrad auch privat genutzt wird.
  4. Für den Dienstweg mit dem Dienstrad wird kein steuerpflichtiger Aufschlag von 0,03 Prozent pro Entfernungskilometer fällig, ausgenommen sind E-Bikes und S-Pedelecs, mit denen Sie schneller als 25 km/h fahren können.

Vorteile

Arbeitnehmer

  1. Für das Pendeln zum Arbeitsplatz kann der Arbeitnehmer – wie beim Nutzen eines Autos - pro Arbeitstag 30 Cent pro km in seiner Lohnsteuererklärung geltend machen.
  2. Bequeme Zahlung über Gehaltsabrechnung
  3. keine Kapitalbindung
  4. Uneingeschränkte Privatnutzung
  5. der Mitarbeiter kann sich sein individuelles Rad aussuchen, es gibt keine Vorgabe
  6. keine Parkplatzsuche mehr (keine Parkplatzkosten evtl.)
  7. Stressabbau - mehr Lebensqualität
  8. Radfahrer sind fitter und gesünder
  9. Im Stadtverkehr ist man meist im Vorteil, weil man mit dem Rad schneller unterwegs ist

Arbeitgeber

  1. Mitarbeiter die mit dem Rad zur Arbeit pendeln sind fitter und durch den Tag weg produktiver
  2. Mitarbeiter fallen weniger Krankheitsbedingt aus. - Steigerung der Produktivität des Betriebs
  3. Mitarbeiter sind motiviert, weil Sie ein sehr schönes teures Rad fahren können, welches Sie sich sonst evtl. nicht leisten könnten.
  4. Die Mitarbeiter sind dankbar, dass der Arbeitgeber Ihnen diese Möglichkeit bietet, es fördert die positive Grundeinstellung - Mitarbeiterbindung
  5. Die Mitarbeiter benötigen keinen Parkplatz mehr
  6. Das Image des Arbeitsgebers in der Aussenwirkung verbessert sich
  7. Der Arbeitgeber spart bei der Gehaltsumwandlung Lohnnebenkosten
  8. Verbesserung der CO2-Bilanz durch die Verkehrsentlastung

So einfach funktioniert´s


1

Informieren

Geben Sie die notwendigen Infos an die Personalabteilung Ihres Arbeitgebers

2

Auswählen

Suchen Sie sich Ihr Wunschrad aus

3

Abschließen

Der abgeschlossene Leasing-Antrag wird an den Arbeitgeber gesendet

4

Losfahren

Holen Sie Ihr Wunschrad bei uns ab und radeln entspannt los

Wie funktioniert die Abwicklung?

Der Arbeitgeber schließt einen Vertrag mit einer Leasingfirma über 36 Monate ab. Der Mitarbeiter kann sich ein Rad seiner Wahl bei uns als Partner der Leasingfirma aussuchen, welches er nach Ablauf des Leasingvertrages übernehmen kann. Die Leasingrate wird monatlich incl. einem Betrag für Versicherung vom Arbeitgeber bezahlt, dieser setzt die Kosten als betriebliche Ausgaben ab.

Der Arbeitnehmer kann mit seinem Arbeitgeber eine echte Barlohnumwandlung vereinbaren. Das heißt, statt einen Teil des Gehalts ausbezahlt zu bekommen, erhält der Mitarbeiter künftig als Sachlohn ein Dienstrad, das er auch privat nutzen darf. Dafür behält der Arbeitgeber vom monatlichen Bruttolohn die Leasingrate und die Versicherungsprämie ein. Leidglich 1 Prozent des Listenpreises werden als geldwerter Vorteil für die Privatnutzung fällig.

Insgesamt sinkt somit die Berechnungsgrundlage für Lohnsteuer und Sozialversicherung, sodass der Arbeitnehmer geringere Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträge abführt. Die Sozialversicherungsbeiträge sinken auch auf Seiten des Arbeitgebers.

Profitieren können Mitarbeiter sogar dann vom Leasing, wenn der Arbeitgeber sich mit keinem Zuschuss am Rad-Leasing beteiligt. Dazu ein Beispiel:

Arbeitgeber und Mitarbeiter entscheiden sich für ein E-Bike im Wert von 2.500 Euro. Der Arbeitgeber beteiligt sich nicht an den Leasingraten in Höhe von 74 Euro im Monat inklusive Versicherung.


Rechenbeispiel


  • Arbeitnehmer
  • Bruttomonatsentgelt: 3.500€
  • Fahrradtyp: Pedelec
  • Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Steuerklasse: II
  • Kinderfreibetrag: 2
  • Kirchensteuer: Ja
  • Rentenversicherungspflicht: Ja
  • Krankenversicherung: gesetzlich
  • KV-Zusatzbeitragssatz: 1,0 %
  • AG Vorsteuerabzugsberechtigt: Ja

  • Kaufpreis ihres Wunschrades (inkl. MwSt)
  • AG-Anteil an Nutzungsrate
  • Versicherungsvariante
  • 2.500,00 €
  •  
     
  • 0,00 €
  •  
  • AG trägt
    Versicherungsrate

  • Monatliche Leasingrate
  • Monatliche Leasingrate inkl. Versicherung
  • 65,13 €
  • 73,03 €
  • Tatsächliche Netto-Belastung
  • 42,06 €

  • Ersparnis gegenüber Direktkauf (37,84 %)
  • 1074,16 €

    Unverbindliche Beispielrechnung



    Unsere Leasingpartner


    Bikeleasing

    Bikeleasing

    Vorteilsrechner: 

    JobRad

    JobRad

    Vorteilsrechner: 

    lease a bike

    lease a bike

    Vorteilsrechner: 

    Businessbike

    Businessbike

    Vorteilsrechner: 


    Nach oben